Archiv

Medientipp Juli 2017

Astrid Leiter präsentiert ihren Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

05.07.2017:

Schomburg, Andrea:

Neu in der Familie : Chamäleon Ottilie

Frankfurt am Main – Sauerländer 2016

ISBN: 978-3-7373-5455-4

 

Ein liebevoll illustriertes Bilderbuch ist die Geschichte vom Chamäleon Ottilie.

Paul und Anna Sausebier wünschen sich so sehr ein Haustier. Egal wie sehr Anna und Paul auch bitten, die Eltern erlauben kein Haustier. Was die ganze Familie nicht weiß ist, dass sich längst ein Tier bei ihnen versteckt, das Chamäleon Ottilie. Zum Schrecken von Ottilie wird sie jedoch eines Tages entdeckt. Aber Anna und Paul kümmern sich fürchterlich liebevoll um ihr neues Haustier.

Ein lustig gereimter Vorlesespaß für die ganze Familie.

Standort: Erdgeschoss, Bilderbücher, S, Tiere

Medientipp Juni 2017

Brigitte Tingelhoff stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

01.06.2017:

Prange, Peter:

Unsere wunderbaren Jahre. Ein deutsches Märchen : Roman

Frankfurt am Main. – Fischer, 2016

ISBN 978-3-651-02503-5

 

Es ist der 20. Juni 1948. Das neue Geld ist da: die D-Mark. 40 DM Kopfgeld gibt es für jeden. Damit beginnt der Roman des Bestseller-Autors Peter Prange, in dem er die Lebensgeschichte von sechs jungen Leuten in Aufbruchstimmung in dem sauerländischen Altena erzählt. Da sind die drei Töchter der alteingesessenen Fabrikantenfamilie Wolf, Ruth, Ulla und Gundel, der charmante Improvisateur Tommy, der ehrgeizige Jungkaufmann Benno und der Maurer Bernd. Während Benno und Gundel sich in einem bürgerlichen Leben einrichten, hat es Ulla nicht so gut getroffen. Sie bricht ihr Medizinstudium ab, um nach dem Tod ihres Vaters die Fabrik zu leiten.

Ihre große Liebe Tommy, von dem sie sich trennt, flüchtet frustriert in die DDR, um im Sozialismus sein Glück zu machen. Ruth, inzwischen Witwe, lässt sich mit dem zwielichtigen, aber erfolgreichen Unternehmer Walter Böcker ein. Bernd hat nur kurzfristig Erfolg als Bauunternehmer. Jedes Jahr zum Schützenfest sind alle wieder in dem spießbürgerlichen Altena versammelt.

Die Wirtschaftswunderzeit mit ihren politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in beiden deutschen Staaten wird an diesen Schicksalen exemplarisch deutlich. Währungsreform, Jugendprotest, Mauerfall – mit seinem beeindruckenden Familienepos verbindet Peter Prange 60 Jahre deutsche Geschichte. Allerbeste, authentische Unterhaltungsliteratur, so dass man die fast 1000 Seiten mit Spannung liest.

Standort: 2. Etage/Ausstellungstisch, Pra, Familienroman

Am 29. August wird der Autor aus diesem Buch im Rahmen von Treffpunkt Literatur  in der Stadtbücherei lesen.

 

Medientipp Mai 2017

Katja Mesdag stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld

03.05.2017:

Albertalli, Becky:

Nur drei Worte

Hamburg. - Carlsen, 2016

ISBN: 978-3551556097

Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände und plötzlich Simons Leben Kopf!

Nur drei Worte" ist ein wundervoller, sehr authentischer Coming-of-Age Roman, der durch realistische Charaktere und eine stilistisch ansprechende Umsetzung besticht.                           

Wer Jugendbücher mag, sollte einen Blick riskieren, ebenso Jugendliche ab 14, die offen für das Thema LGBT sind. Sehr zu empfehlen.

Medientipp April 2017

Alina Starp mit ihrem Medientipp. ©Stadtbücherei Coesfeld

31.03.2017:

Brausendorf, Nicole:

Die einzige Art Spaghetti zu essen

Berlin. - Ullstein Taschenbuch, 2016

ISBN: 978-3-548-28671-6

 

„Die einzige Art Spaghetti zu essen“ ist ein wunderschönes Buch über die ganz große Liebe…mit Hindernissen.

Die siebzehnjährige Liv zieht mit ihrer Mutter in die Nähe der Elbe und erwartet nichts als Langeweile, doch schon in der ersten Woche lernt sie Nessi kennen, die im Haus über ihr wohnt. 

Die befürchtete Langeweile bleibt aus, als ihre neue Freundin  plötzlich ungewollt schwanger wird und Liv  einen Verehrer namens Alex bekommt, der wirklich alles für sie tun würde um ihr zu gefallen. Aber wie es das Schicksal will wird es noch chaotischer als Liv den super attraktiven Leo kennen lernt. Leo ist  nämlich Keyboarder einer angesagten Coverband, er zieht Liv sofort in seinem Bann und sie verliebt sich unsterblich in ihn und auch Leo kann nur noch an Livs schöne Stimme denken…  doch warum trägt er immer eine schwarze Sonnenbrille?

Als Liv hinter Leos Geheimnis kommt ist es schrecklich und zu gleich wunderschön und aufregend.

Nicole Brausendorf ist es in diesem Buch wirklich sehr gelungen ein hartes bzw. trauriges  Schicksal sehr humorvoll und schön zu beschreiben. Es gab nicht eine Stelle wo man das Gefühl hatte Mitleid haben zu müssen oder die besonders traurig war.

 

Standort: 2. Etage, Bra, in-between

Medientipp März 2017

Birgit Quente mit ihrem Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

02.03.2017:

 

Jacobs, Anne:

Die Tuchvilla-Saga

Die Tuchvilla. 2015. - ISBN 978-3-442-38137-1

Die Töchter der Tuchvilla. 2015. - ISBN 978-3-7341-0032-1

Das Erbe der Tuchvilla. 2016 - ISBN 978-3-7341-0326-1

 

Im Mittelpunkt der Romane steht das Leben der Familie des Augsburger Textilfabrikanten Johann Melzer. In „Die Tuchvilla“  versetzt die Autorin die Leser in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Das Leben einer großbürgerlichen Familie, ihrer Angehörigen und Freunde sowie der von ihnen abhängigen Personen (Hauspersonal, Fabrikarbeiter)  wird lebendig beschrieben. In dem Lebensalltag der Hauptfiguren „oben wie unten“ bestimmen Freundschaft, Liebe, Sorgen und Krankheiten, Intrigen und Neid das Leben...

Nach dem Ersten Weltkrieg stehen in „Die Töchter der Tuchvilla“ die Frauen im Mittelpunkt. Ihre Männer sind im Krieg gefallen oder schwer verletzt worden, so dass die Frauen nun über ihr gewohntes familiäres Umfeld hinaus agieren und sich um wirtschaftliche und politische Belange kümmern müssen.

Im „Erbe der Tuchvilla“ müssen sich die aus den Vorgängerbänden bekannten Personen in  der ersten Hälfte der zwanziger Jahre behaupten. Gesellschaftliche und politische Veränderungen bestimmen das Leben der Menschen. Auch das Frauenbild verändert sich langsam ein wenig. Auch jetzt stehen die menschlichen Beziehungen und Probleme im Vordergrund der Handlung.

Ich habe die drei Bücher gern gelesen. Sie sind flüssig geschrieben. Die Handlung wird lebendig erzählt. Als Leserin erhält man viele Einblicke in die Lebenswelt in einer Klassengesellschaft zu Beginn des 20.Jahrhunderts. In einer Rezension wurde die Tuchvilla-Saga beschrieben mit „Downton Abbey in Augsburg“.... Dieser Vergleich wirkt vielleicht etwas „weit hergeholt“.... Wer jedoch gern umfangreiche Familiengeschichten vor historischem Hintergrund liest, findet in diesen 3 Schmökern ein großes Lesevergnügen.

 

Standort: 2. Etage, Jac, Historischer Roman

Medientipp Januar 2017

Barbara Hölker stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

31.01.2017:

Boyle, T.C.:

Die Terranauten

München. - Hanser, 2017

ISBN: 978-3-446-25386-5

 

„Ecospere 2“ ist ein geschlossenes Ökosystem und wissenschaftliches Experiment in Arizona in den 1990er Jahren. Dort leben 4 Männer und 4 Frauen 2 Jahre lang isoliert von der Außenwelt, um zu zeigen dass ein solches Leben möglich ist. Doch technische und zwischenmenschliche Probleme stellen die „Terranauten“ bald vor extreme Herausforderungen. Ein Problem ist der Mensch mit seinen Grundbedürfnissen nach Essen, Trinken, seinen Gefühlen (Neid, Geltungssucht, Konkurrenzdenken). Beobachtet werden sie von Touristen und Fernsehkameras, die sie den ganzen Tag filmen, wie bei einer Realityshow.

 

T.C. Boyles Roman beruht auf einer wahren Begebenheit. Er erzählt die Geschichte des Experimentes in gewohnter Manier und Ironie.

 

Der Roman ist ein Muss für jeden T.C. Boyle Fan. Und die, die T.C. Boyle noch nicht kennen, werden spätestens nach diesem Buch ein Fan des Autors sein.

 

Standort: Erdgeschoss/Neue Romane, Boy, Bestseller

 

 

 

 

Medientipp November 2016

Astrid Leiter präsentiert ihren Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

02.11.2016:

 

Poznanski, Ursula ; Strobel, Arno:

Anonym

Reinbek. – Wunderlich, 2016

ISBN 978-3-8052-5085-6

 

Es ist der erste gemeinsame Fall des Hamburger Kommissars Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon.

 

Die Ermittlungen führen  die beiden  auf die Spur des  Internetforums  „ Morituri“, in dem ein tödliches Spiel veranstaltet wird.  Mitglieder können dort Menschen, denen sie den Tod wünschen  auf eine Todesliste setzen lassen. Die User stimmen im Forum darüber ab, welcher Kandidat als nächstes sterben soll. Salomon und Buchholz versuchen schnellstmöglich die Identität der anonymen Mitglieder sowie der Todeskandidaten herauszufinden. Für die beiden beginnt ein  gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit den das „Spiel“ ist im vollen Lauf..

 

Mit „Anonym“ liegt der zweite Roman des Autorenduos Poznanski/Strobel vor. Die beiden erzählen wechselseitig aus der Sicht der ungleichen Protagonisten.  Ursula Poznanski und Arno Strobel ist ein sehr spannendes Buch gelungen, das man erst aus der Hand legen kann wenn die Ermittlung abgeschlossen ist.

 

Standort: Erdgeschoss/Neue Romane, Poz, Krimi

Medientipp Oktober 2016

Brigitte Tingelhoff mit ihrem Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

30.09.2016: 

 

Laurain, Antoine:

Der Hut des Präsidenten : Roman

Hamburg. - Atlantik, 2016

ISBN 978-3-455-65022-8

 

Antoine Laurain ist der Autor des Romans „ Liebe mit zwei Unbekannten“, der wochenlang auf den Bestsellerlisten stand. Sein neuer Roman ist die Geschichte eines Hutes: Daniel, ein schüchterner und allem Ärger aus dem Weg gehender Buchhalter, gönnt sich ein Abendessen in einem noblen Restaurant, als sich überraschend Francois Mitterand an den Nachbartisch setzt. Dieser lässt seinen Hut liegen, den Daniel heimlich an sich nimmt. Und dieser Hut scheint ihn zu verändern und seine Ängste zu besiegen. Dummerweise vergisst Daniel kurz darauf den Hut, den er eigentlich wie einen Augapfel hütet, in einem Zugabteil. Dort findet ihn Fanny, die auf dem Weg zu einem eher unerfreulichen Rendezvous mit ihrem verheirateten Geliebten ist und setzt ihn auf. Sie trennt sich von ihm und verliebt sich neu.

 

Was für eine verrückte, aber reizvolle Idee: man setzt einen Hut auf und wird plötzlich zu dem der man gerne wäre und stellt obendrein fest, dass es eigentlich nur Entschlossenheit braucht, um seine Träume auch anzugehen. Der Roman spielt mitten in Paris und das gibt diesem charmanten kleinen Roman einen zusätzlichen Kick. Er ist gespickt mit Anekdoten aus dem französischen Alltag und sorgt wegen seiner Leichtigkeit für ein großes Lesevergnügen.

Standort: Erdgeschoss/Neue Romane, Lau, Bewährte Unterhaltung

Medientipp September 2016

Alina Starp stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld

01.09.2016:

Raabe, Marc:

Der Schock

Berlin. – Ullstein,  2013

ISBN: 978-3-548-28524-5

 

Jan lässt sich von seiner Schwester Katy zu einem Kurzurlaub an der Côte d'Azur überreden, Katys Freunde Greg und Laura sind auch dabei.

 

Als Laura, für die Jan schon in der Jugend schwärmte, nach einem Streit plötzlich verschwindet, beginnt für ihn  ein Wettlauf gegen die Zeit, weil Laura sich in Berlin laut einer SMS mit Jan treffen möchte, wie er denkt, doch er sollte sich täuschen…

 

Denn Laura taucht nicht auf, stattdessen findet Jan eine Frauenleiche bei Laura im Kühlschrank mit blutiger Schrift auf der Stirn. Eine Warnung?

 

Nun wird er selbst zum Opfer und das Katz-und-Maus Spiel beginnt.

 

Wird er Laura je lebend wieder sehen?!

 

Standort: 2.Etage; Raa; Psychothriller

Medientipp August 2016

Birgit Quente mit ihrem Medientipp. ©Stadtbücherei Coesfeld

27.07.2016:

 

Hilmes, Oliver:

Berlin 1936 - sechzehn Tage im August

München. -  Siedler Verl., 2016

ISBN 978-3-8275-0059-5

 

In diesem Jahr jähren sich die Olympischen Sommerspiele in Berlin von 1936 zum 80. Mal. Sie waren der größte Propaganda-Erfolg des nationalsozialistischen Regimes. Während der Spiele inszenierte sich die nationalsozialistische Führung mit Berlin als weltoffener, friedlicher Stadt und hieß Zehntausende von Touristen aus aller Welt willkommen.

 

Oliver Hilmes beschreibt diese sechzehn Tage im August in tagebuchartiger Form. Er nimmt die Leser mit auf eine Reise durch olympische Sportstätten, Berliner Straßen, Bars und Cafés. Anekdotenhaft beschreibt er jeden Tag der Olympischen Spiele mit seinen besonderen Geschehnissen. Dabei berichtet er von Ereignissen im Leben prominenter Protagonisten aus Sport, Kunst, Kultur und Politik, wie z.B. dem viermaligen Goldmedaillengewinner Jesse Owens oder dem Schöpfer der Olympischen Hymne Richard Strauss. Damalige Parteigrößen wie Goebbels und Göring spielen neben dem „Führer und Reichskanzler“ Hitler natürlich auch eine bedeutende Rolle in den (Alltags-)Ereignissen dieser Olympia-Tage. So wird z.B. berichtet, wie sehr die beiden darin miteinander wetteifern, große Empfänge für die ausländischen Staatsgäste, Künstler und Sportler auszurichten. Nicht zu kurz kommen in diesem Buch aber auch Berichte über das Leben der „normalen Menschen“: Menschen, die politisch verfolgt werden, weil sie sich dem Regime zu widersetzen versuchen wie z.B. ein Maurermeister, der alkoholisiert in einem Nachtlokal brüllt: „Adolf Hitler ist pleite, und ich bedaure, dass ich 1929 in die Partei eingetreten bin“ und deshalb festgenommen wird.

 

Das Buch von Oliver Hilmes ist ein gut lesbares Sachbuch. Aufgrund seiner tagebuchartigen Anlage und der anekdotenhaften Erzählweise kommt es zwar oft über kurze Schilderungen  und ein Anreißen von Themen nicht hinaus; dennoch bietet es durch diese Struktur ein vielschichtiges Bild von der damaligen Zeit und liefert zahlreiche Geschichten von Opfern, Tätern, Mitläufern und Zuschauern. Ich habe das Buch mit großem Interesse gelesen. Mir gefällt besonders gut, dass es dem Autor gelingt, die Atmosphäre und den Alltag während der Olympischen Spiele 1936 spannend und interessant zu beschreiben.

 

Oliver Hilmes, geboren 1971, studierte Geschichte, Politik und Psychologie in Marburg, Paris und Potsdam und wurde in Zeitgeschichte promoviert. 2003 veröffentlichte er mit "Witwe im Wahn" das Leben der Alma Mahler-Werfel, seine erste erfolgreiche Biographie. Es folgten die Lebensschilderungen von Cosima Wagner (2007), das Komponistenporträt zu Franz Liszt (2011), und im Jahr 2013 erschien seine Biographie des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II. 

 

Quelle biographische Angaben:  Hofe, vom Mark: Redezeit mit Oliver Hilmes, unter: http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/oliver-hilmes102.html, (abgerufen 25.07.2016)

 

Standort:  1. Etage, Emp 61 Hil, bzw. zunächst im Erdgeschoss „Neue Sachbücher“

Medientipp Juli 2016

Elke Tenwinkel präsentiert ihren Medientipp. ©Stadtbücherei Coesfeld

30.06.2016:

 

Kakerlakak : dreht clever am Besteck, dann ist die Kakerlake weg!

Ravensburger, 2013

Spielerzahl: 2-4

Empfohlen: ab 5 Jahren

 

Der Spielplan von Kakerlakak zeigt den Küchenboden auf dem Besteck verteilt ist. Dieses wird vor Spielbeginn so gedreht, dass es eines der Startmuster aus der Spielanleitung zeigt. Wenn alle bereit sind wird der Nano Bug eingeschaltet und in das mittlere Feld gesetzt. Die Spieler würfeln reihum und dürfen, je nach dem was der Würfel zeigt, an Messer, Gabel oder Löffel drehen. So entsteht nach und nach eine Art Labyrinth, durch welches das flinke Tierchen flitzt. Wer das Besteck geschickt dreht, kann die Kakerlake in seine Falle locken und bekommt als Belohnung einen Kakerlakenchip. Cleverster Kammerjäger und damit Sieger in der rasanten Jagd von Kakerlakak ist, wer als erstes fünf Chips zusammen hat.

Es ist schon erstaunlich, für wie viel Begeisterung die elektronische Version eines Tieres in Kakerlakak sorgt, das in der Realität eher Ekel und Schrecken verbreitet. Erst einmal eingeschaltet, saust die Kakerlake mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit über den Spielplan und überträgt eine gewisse Hektik und Aufregung auf die Spieler, schließlich muss man sich ranhalten, um dieses Insekt zu fangen.

Das Spielprinzip von Kakerlakak ist zwar recht simpel, da die kleine Schabe jedoch ziemlich unberechenbar ist und manchmal grundlos umdreht und zurück läuft, bleibt das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend. Dank kleiner Türchen für die Fallen kann man Kakerlakak genauso gut zu zweit oder dritt spielen.

Kakerlakak ist ein rundum gelungenes Kinderspiel, an dem es nichts zu meckern gibt. Und hier begeistert das kleine Krabbeltier nun Jung und Alt gleichermaßen.

 

Standort: Erdgeschoss, Familienspiel

Medientipp Juni 2016

Barbara Hölker stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

08.06.2016:

 

The Cult: Hidden City

The Cult Recording Inc., 2016. - 1 CD

 

Der Titel des neuen Albums steht für das spirituelle Innere der Band.

Seit 1983 sind The Cult im Geschäft und haben nichts von ihrer Aussagekraft verloren.

The Cult ist eine britische Band, deren Musik aus einer Mischung aus Gothic und Rock besteht.

Auf ihrem 10. Studioalbum sind in typischer The Cult-Manier, 12 neue Songs, die auch die Entwicklung der Band zeigen.

Wie gewohnt sind die Songs, über vier Minuten lang, manchmal überschreiten sie auch die sieben Minuten Marke.

Soundtechnisch erinnert das Album an die frühen 80er bis Anfang der 90er Jahre.

Es ist eins der besten Alben der Kult-Band.

 

Standort: 1. Etage      Rock/Pop International  C

Medientipp Mai 2016

Ruth Rüther stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld

04.05.2016:

Henry, April:

The girl who was supposed to die 

(deutsch: never forget - das Mädchen das sich nicht erinnern durfte)

 Walker Books Ltd - 2014

 ISBN 978-1-4063-5010-4

 

She wakes up on a rough wooden floor with blood in her mouth.

Her fingers burn; some of her nails are missing.

She doesn’t know who or where she is, or why.

And there are two men arguing over whether or not to kill her.

 

Dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Auch auf Englisch ist man sofort in der Geschichte gefangen und fiebert mit dem 16 jährigen Mädchen (dessen Namen ich hier nicht verrate) mit, wie sie ihrer Vergangenheit auf die Schliche kommt. Natürlich bekommt sie noch zuverlässige Hilfe eines jungen Mannes.

Das Buch hat einige Wendungen parat mit denen man nicht unbedingt rechnet, bei denen man hofft „das kann nicht stimmen“.

Entschlossenheit, der Glaube an sich selbst, Liebe, Familie und Mut sind hier die zentralen Themen.

 

Standort: 1. Etage, JuCoe, 5.4 Hen, Englisch + thrill 

Aktuell

Lesezauber-Filme

Auf dem Ponyhof Der Elfmeter Eulengeschichten Die frechen Krabben Im Zauberspiegel Sketche Star Wars Wissenschaftsshow

weiterlesen >>

Veranstaltungen der Stadt Coesfeld

[Previous Month]
Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 26 27 28 29 30 01 02
27 03 04 05 06 07 08 09
28 10 11 12 13 14 15 16
29 17 18 19 20 21 22 23
30 24 25 26 27 28 29 30
31 31 01 02 03 04 05 06
[Next Month]