Archiv

Medientipp Mai 2017

03.05.2017:

 

Albertalli, Becky:

Nur drei Worte

Hamburg. - Carlsen, 2016

ISBN: 978-3551556097

Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände und plötzlich Simons Leben Kopf!

Nur drei Worte" ist ein wundervoller, sehr authentischer Coming-of-Age Roman, der durch realistische Charaktere und eine stilistisch ansprechende Umsetzung besticht.                           

Wer Jugendbücher mag, sollte einen Blick riskieren, ebenso Jugendliche ab 14, die offen für das Thema LGBT sind. Sehr zu empfehlen.

Medientipp April 2017

31.03.2017:

 

Brausendorf, Nicole:

Die einzige Art Spaghetti zu essen

Berlin. - Ullstein Taschenbuch, 2016

ISBN: 978-3-548-28671-6

 

„Die einzige Art Spaghetti zu essen“ ist ein wunderschönes Buch über die ganz große Liebe…mit Hindernissen.

Die siebzehnjährige Liv zieht mit ihrer Mutter in die Nähe der Elbe und erwartet nichts als Langeweile, doch schon in der ersten Woche lernt sie Nessi kennen, die im Haus über ihr wohnt. 

Die befürchtete Langeweile bleibt aus, als ihre neue Freundin  plötzlich ungewollt schwanger wird und Liv  einen Verehrer namens Alex bekommt, der wirklich alles für sie tun würde um ihr zu gefallen. Aber wie es das Schicksal will wird es noch chaotischer als Liv den super attraktiven Leo kennen lernt. Leo ist  nämlich Keyboarder einer angesagten Coverband, er zieht Liv sofort in seinem Bann und sie verliebt sich unsterblich in ihn und auch Leo kann nur noch an Livs schöne Stimme denken…  doch warum trägt er immer eine schwarze Sonnenbrille?

Als Liv hinter Leos Geheimnis kommt ist es schrecklich und zu gleich wunderschön und aufregend.

Nicole Brausendorf ist es in diesem Buch wirklich sehr gelungen ein hartes bzw. trauriges  Schicksal sehr humorvoll und schön zu beschreiben. Es gab nicht eine Stelle wo man das Gefühl hatte Mitleid haben zu müssen oder die besonders traurig war.

 

Standort: 2. Etage, Bra, in-between

ERROR: Content Element type "textmedia" has no rendering definition!

Medientipp Januar 2017

Barbara Hölker stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa
Barbara Hölker stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

31.01.2017:

 

Boyle, T.C.:

Die Terranauten

München. - Hanser, 2017

ISBN: 978-3-446-25386-5

 

„Ecospere 2“ ist ein geschlossenes Ökosystem und wissenschaftliches Experiment in Arizona in den 1990er Jahren. Dort leben 4 Männer und 4 Frauen 2 Jahre lang isoliert von der Außenwelt, um zu zeigen dass ein solches Leben möglich ist. Doch technische und zwischenmenschliche Probleme stellen die „Terranauten“ bald vor extreme Herausforderungen. Ein Problem ist der Mensch mit seinen Grundbedürfnissen nach Essen, Trinken, seinen Gefühlen (Neid, Geltungssucht, Konkurrenzdenken). Beobachtet werden sie von Touristen und Fernsehkameras, die sie den ganzen Tag filmen, wie bei einer Realityshow.

 

T.C. Boyles Roman beruht auf einer wahren Begebenheit. Er erzählt die Geschichte des Experimentes in gewohnter Manier und Ironie.

 

Der Roman ist ein Muss für jeden T.C. Boyle Fan. Und die, die T.C. Boyle noch nicht kennen, werden spätestens nach diesem Buch ein Fan des Autors sein.

 

Standort: Erdgeschoss/Neue Romane, Boy, Bestseller

 

 

 

 

Medientipp November 2016

Astrid Leiter präsentiert ihren Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa
Astrid Leiter präsentiert ihren Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

02.11.2016:

 

Poznanski, Ursula ; Strobel, Arno:

Anonym

Reinbek. – Wunderlich, 2016

ISBN 978-3-8052-5085-6

 

Es ist der erste gemeinsame Fall des Hamburger Kommissars Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon.

 

Die Ermittlungen führen  die beiden  auf die Spur des  Internetforums  „ Morituri“, in dem ein tödliches Spiel veranstaltet wird.  Mitglieder können dort Menschen, denen sie den Tod wünschen  auf eine Todesliste setzen lassen. Die User stimmen im Forum darüber ab, welcher Kandidat als nächstes sterben soll. Salomon und Buchholz versuchen schnellstmöglich die Identität der anonymen Mitglieder sowie der Todeskandidaten herauszufinden. Für die beiden beginnt ein  gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit den das „Spiel“ ist im vollen Lauf..

 

Mit „Anonym“ liegt der zweite Roman des Autorenduos Poznanski/Strobel vor. Die beiden erzählen wechselseitig aus der Sicht der ungleichen Protagonisten.  Ursula Poznanski und Arno Strobel ist ein sehr spannendes Buch gelungen, das man erst aus der Hand legen kann wenn die Ermittlung abgeschlossen ist.

 

Standort: Erdgeschoss/Neue Romane, Poz, Krimi

Medientipp Oktober 2016

Brigitte Tingelhoff mit ihrem Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa
Brigitte Tingelhoff mit ihrem Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

30.09.2016: 

 

Laurain, Antoine:

Der Hut des Präsidenten : Roman

Hamburg. - Atlantik, 2016

ISBN 978-3-455-65022-8

 

Antoine Laurain ist der Autor des Romans „ Liebe mit zwei Unbekannten“, der wochenlang auf den Bestsellerlisten stand. Sein neuer Roman ist die Geschichte eines Hutes: Daniel, ein schüchterner und allem Ärger aus dem Weg gehender Buchhalter, gönnt sich ein Abendessen in einem noblen Restaurant, als sich überraschend Francois Mitterand an den Nachbartisch setzt. Dieser lässt seinen Hut liegen, den Daniel heimlich an sich nimmt. Und dieser Hut scheint ihn zu verändern und seine Ängste zu besiegen. Dummerweise vergisst Daniel kurz darauf den Hut, den er eigentlich wie einen Augapfel hütet, in einem Zugabteil. Dort findet ihn Fanny, die auf dem Weg zu einem eher unerfreulichen Rendezvous mit ihrem verheirateten Geliebten ist und setzt ihn auf. Sie trennt sich von ihm und verliebt sich neu.

 

Was für eine verrückte, aber reizvolle Idee: man setzt einen Hut auf und wird plötzlich zu dem der man gerne wäre und stellt obendrein fest, dass es eigentlich nur Entschlossenheit braucht, um seine Träume auch anzugehen. Der Roman spielt mitten in Paris und das gibt diesem charmanten kleinen Roman einen zusätzlichen Kick. Er ist gespickt mit Anekdoten aus dem französischen Alltag und sorgt wegen seiner Leichtigkeit für ein großes Lesevergnügen.

Standort: Erdgeschoss/Neue Romane, Lau, Bewährte Unterhaltung

Medientipp September 2016

Alina Starp stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld
Alina Starp stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld

01.09.2016:

Raabe, Marc:

Der Schock

Berlin. – Ullstein,  2013

ISBN: 978-3-548-28524-5

 

Jan lässt sich von seiner Schwester Katy zu einem Kurzurlaub an der Côte d'Azur überreden, Katys Freunde Greg und Laura sind auch dabei.

 

Als Laura, für die Jan schon in der Jugend schwärmte, nach einem Streit plötzlich verschwindet, beginnt für ihn  ein Wettlauf gegen die Zeit, weil Laura sich in Berlin laut einer SMS mit Jan treffen möchte, wie er denkt, doch er sollte sich täuschen…

 

Denn Laura taucht nicht auf, stattdessen findet Jan eine Frauenleiche bei Laura im Kühlschrank mit blutiger Schrift auf der Stirn. Eine Warnung?

 

Nun wird er selbst zum Opfer und das Katz-und-Maus Spiel beginnt.

 

Wird er Laura je lebend wieder sehen?!

 

Standort: 2.Etage; Raa; Psychothriller

Medientipp August 2016

Birgit Quente mit ihrem Medientipp. ©Stadtbücherei Coesfeld
Birgit Quente mit ihrem Medientipp. ©Stadtbücherei Coesfeld

27.07.2016:

 

Hilmes, Oliver:

Berlin 1936 - sechzehn Tage im August

München. -  Siedler Verl., 2016

ISBN 978-3-8275-0059-5

 

In diesem Jahr jähren sich die Olympischen Sommerspiele in Berlin von 1936 zum 80. Mal. Sie waren der größte Propaganda-Erfolg des nationalsozialistischen Regimes. Während der Spiele inszenierte sich die nationalsozialistische Führung mit Berlin als weltoffener, friedlicher Stadt und hieß Zehntausende von Touristen aus aller Welt willkommen.

 

Oliver Hilmes beschreibt diese sechzehn Tage im August in tagebuchartiger Form. Er nimmt die Leser mit auf eine Reise durch olympische Sportstätten, Berliner Straßen, Bars und Cafés. Anekdotenhaft beschreibt er jeden Tag der Olympischen Spiele mit seinen besonderen Geschehnissen. Dabei berichtet er von Ereignissen im Leben prominenter Protagonisten aus Sport, Kunst, Kultur und Politik, wie z.B. dem viermaligen Goldmedaillengewinner Jesse Owens oder dem Schöpfer der Olympischen Hymne Richard Strauss. Damalige Parteigrößen wie Goebbels und Göring spielen neben dem „Führer und Reichskanzler“ Hitler natürlich auch eine bedeutende Rolle in den (Alltags-)Ereignissen dieser Olympia-Tage. So wird z.B. berichtet, wie sehr die beiden darin miteinander wetteifern, große Empfänge für die ausländischen Staatsgäste, Künstler und Sportler auszurichten. Nicht zu kurz kommen in diesem Buch aber auch Berichte über das Leben der „normalen Menschen“: Menschen, die politisch verfolgt werden, weil sie sich dem Regime zu widersetzen versuchen wie z.B. ein Maurermeister, der alkoholisiert in einem Nachtlokal brüllt: „Adolf Hitler ist pleite, und ich bedaure, dass ich 1929 in die Partei eingetreten bin“ und deshalb festgenommen wird.

 

Das Buch von Oliver Hilmes ist ein gut lesbares Sachbuch. Aufgrund seiner tagebuchartigen Anlage und der anekdotenhaften Erzählweise kommt es zwar oft über kurze Schilderungen  und ein Anreißen von Themen nicht hinaus; dennoch bietet es durch diese Struktur ein vielschichtiges Bild von der damaligen Zeit und liefert zahlreiche Geschichten von Opfern, Tätern, Mitläufern und Zuschauern. Ich habe das Buch mit großem Interesse gelesen. Mir gefällt besonders gut, dass es dem Autor gelingt, die Atmosphäre und den Alltag während der Olympischen Spiele 1936 spannend und interessant zu beschreiben.

 

Oliver Hilmes, geboren 1971, studierte Geschichte, Politik und Psychologie in Marburg, Paris und Potsdam und wurde in Zeitgeschichte promoviert. 2003 veröffentlichte er mit "Witwe im Wahn" das Leben der Alma Mahler-Werfel, seine erste erfolgreiche Biographie. Es folgten die Lebensschilderungen von Cosima Wagner (2007), das Komponistenporträt zu Franz Liszt (2011), und im Jahr 2013 erschien seine Biographie des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II. 

 

Quelle biographische Angaben:  Hofe, vom Mark: Redezeit mit Oliver Hilmes, unter: http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/oliver-hilmes102.html, (abgerufen 25.07.2016)

 

Standort:  1. Etage, Emp 61 Hil, bzw. zunächst im Erdgeschoss „Neue Sachbücher“

Medientipp Juli 2016

Elke Tenwinkel präsentiert ihren Medientipp. ©Stadtbücherei Coesfeld
Elke Tenwinkel präsentiert ihren Medientipp. ©Stadtbücherei Coesfeld

30.06.2016:

 

Kakerlakak : dreht clever am Besteck, dann ist die Kakerlake weg!

Ravensburger, 2013

Spielerzahl: 2-4

Empfohlen: ab 5 Jahren

 

Der Spielplan von Kakerlakak zeigt den Küchenboden auf dem Besteck verteilt ist. Dieses wird vor Spielbeginn so gedreht, dass es eines der Startmuster aus der Spielanleitung zeigt. Wenn alle bereit sind wird der Nano Bug eingeschaltet und in das mittlere Feld gesetzt. Die Spieler würfeln reihum und dürfen, je nach dem was der Würfel zeigt, an Messer, Gabel oder Löffel drehen. So entsteht nach und nach eine Art Labyrinth, durch welches das flinke Tierchen flitzt. Wer das Besteck geschickt dreht, kann die Kakerlake in seine Falle locken und bekommt als Belohnung einen Kakerlakenchip. Cleverster Kammerjäger und damit Sieger in der rasanten Jagd von Kakerlakak ist, wer als erstes fünf Chips zusammen hat.

Es ist schon erstaunlich, für wie viel Begeisterung die elektronische Version eines Tieres in Kakerlakak sorgt, das in der Realität eher Ekel und Schrecken verbreitet. Erst einmal eingeschaltet, saust die Kakerlake mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit über den Spielplan und überträgt eine gewisse Hektik und Aufregung auf die Spieler, schließlich muss man sich ranhalten, um dieses Insekt zu fangen.

Das Spielprinzip von Kakerlakak ist zwar recht simpel, da die kleine Schabe jedoch ziemlich unberechenbar ist und manchmal grundlos umdreht und zurück läuft, bleibt das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend. Dank kleiner Türchen für die Fallen kann man Kakerlakak genauso gut zu zweit oder dritt spielen.

Kakerlakak ist ein rundum gelungenes Kinderspiel, an dem es nichts zu meckern gibt. Und hier begeistert das kleine Krabbeltier nun Jung und Alt gleichermaßen.

 

Standort: Erdgeschoss, Familienspiel

Medientipp Juni 2016

Barbara Hölker stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa
Barbara Hölker stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

08.06.2016:

 

The Cult: Hidden City

The Cult Recording Inc., 2016. - 1 CD

 

Der Titel des neuen Albums steht für das spirituelle Innere der Band.

Seit 1983 sind The Cult im Geschäft und haben nichts von ihrer Aussagekraft verloren.

The Cult ist eine britische Band, deren Musik aus einer Mischung aus Gothic und Rock besteht.

Auf ihrem 10. Studioalbum sind in typischer The Cult-Manier, 12 neue Songs, die auch die Entwicklung der Band zeigen.

Wie gewohnt sind die Songs, über vier Minuten lang, manchmal überschreiten sie auch die sieben Minuten Marke.

Soundtechnisch erinnert das Album an die frühen 80er bis Anfang der 90er Jahre.

Es ist eins der besten Alben der Kult-Band.

 

Standort: 1. Etage      Rock/Pop International  C

Medientipp Mai 2016

Ruth Rüther stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld
Ruth Rüther stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld

04.05.2016:

Henry, April:

The girl who was supposed to die 

(deutsch: never forget - das Mädchen das sich nicht erinnern durfte)

 Walker Books Ltd - 2014

 ISBN 978-1-4063-5010-4

 

She wakes up on a rough wooden floor with blood in her mouth.

Her fingers burn; some of her nails are missing.

She doesn’t know who or where she is, or why.

And there are two men arguing over whether or not to kill her.

 

Dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Auch auf Englisch ist man sofort in der Geschichte gefangen und fiebert mit dem 16 jährigen Mädchen (dessen Namen ich hier nicht verrate) mit, wie sie ihrer Vergangenheit auf die Schliche kommt. Natürlich bekommt sie noch zuverlässige Hilfe eines jungen Mannes.

Das Buch hat einige Wendungen parat mit denen man nicht unbedingt rechnet, bei denen man hofft „das kann nicht stimmen“.

Entschlossenheit, der Glaube an sich selbst, Liebe, Familie und Mut sind hier die zentralen Themen.

 

Standort: 1. Etage, JuCoe, 5.4 Hen, Englisch + thrill 

Medientipp Mai 2016

Helga Bunthoff präsentiert ihren Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

03.05.2016:

Terry, Teri:

Mind Games

Coppenrath - 2015

ISBN 978-3-649-66712-4

In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …

Wem die Kyla-Trilogie (Terry Teri: Gelöscht / Zersplittert / Vernichtet) gefiel, der wird auch diese spannende und rasante Dystopie lieben! Was ich echt? Was existiert nur in der virtuellen Welt? Die Grenzen verschwimmen. Und nichts ist so, wie es auf den ersten Blick erscheint…

Standort: 1. Etage, JuCoe, 5.2 Ter fantasy + scifi

Medientipp April 2016

Astrid Leiter präsentiert ihren Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

06.04.2016:

Harrington, K.A.:

Bis aufs Haar

Magelan Verl. - 2015

ISBN: 978-374348-5006-6

 

Morgan ist erst kurze Zeit mit dem verschlossenen Flynn zusammen, als er bei einem Unfall mit Fahrerflucht ums Leben kommt.  Morgan quälen Gedanken rund um Flynn, von dem sie eigentlich gar nicht viel wusste. Irgendetwas scheint nicht zu stimmen, es gibt keine Familie, keine Aufzeichnungen zu dem Unfall, kein Grab.

Zufällig trifft sie auf Evan, der haargenau so aussieht wie Flynn.  Evan ist ebenso überrascht wie erschrocken auf Morgan zu treffen, der er noch nie zuvor begegnet war,  aber schon vor ihr gewarnt wurde. Morgan versucht, dem Geheimnis um Flynn auf die Spur zu kommen, gleichzeitig häufen sich merkwürdigere Ereignisse  in der Stadt. Weitere "Unfälle" mit Fahrerflucht, vernichtete Akten und  unwissende Polizisten. Eines ist sicher: Flynns vermeintlicher Tod ist Teil eines viel größeren Verbrechens, das die ganze Stadt zu betreffen scheint. Und jemand setzt alles daran, dass Morgans Suche nach der Wahrheit ein Ende hat….

 

Bis aufs Haar ist ein schlüssiges und  spannendes Jugendbuch. Hier geht es um die Geheimnisse einer ganzen Stadt, Freundschaft, Liebe und Mut.

 

Standort :1. Etage/JuCoe, 5.2 Har, thrill

 

 

 

 

Medientipp März 2016

Brigitte Tingelhoff stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld

01.03.2016:

Ortheil, Hanns-Josef:

Der Stift und das Papier. Roman einer Passion.

Luchterhand - 2015

ISBN: 978-3-630-87478-4

 

Das stumme Kind, das sprechen, lesen und schreiben lernt, ist das ganz große Thema von Hanns-Josef Ortheils Romanen. Diesmal geht es darum, wie der Vater in einer Jagdhütte im Westerwald den Sohn mit Stift und Papier vertraut macht. Ortheil rekapituliert seinen Weg vom sprachgestörten Schulversager zu einem sensiblen Beobachter und prägnanten Erzähler seines eigenen Lebensumfelds.

Sein Vater führt ihn mit wohl überlegten Sprach- und Schreibübungen aus seiner Sprachlosigkeit heraus und baut ihm dadurch Brücken für sein zukünftiges Leben als Schriftsteller. In der Wohnung der Eltern erhält er ein eigenes Arbeitszimmer und die Eltern geraten geradezu in einen Wettstreit bei der Förderung ihres Sohnes. Mit viel Humor schreibt Ortheil über sine Frühbegabung, zeigt aber auch das Unverständnis der Umwelt auf.

Am schönsten sind die Erinnerungen da, wo es um die Arbeit am Wort geht, um das Staunen über Sprache. Schließlich erreicht er durch das Schreiben und Musizieren Selbstständigkeit und befreit sich aus der Fördersituation.

Für den Leser wird es ein anrührendes Erlebnis, diesen Weg teilnehmend zu begleiten. Ein wunderbarer Roman meines Lieblingsautors, der in die Ursprünge eines Schriftstellerlebens blicken lässt , der aber auch die tiefe Liebe der Eltern zu ihrem Sohn beschreibt, die bei aller Förderung nie erdrückend wird.

 

Standort: 2. Etage, Ort, Lesetipps

Medientipp Februar 2016

Laura Vering stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld

02.02.2016:

 

Uhlmann, Thees:

Sophia, der Tod und ich

Kiepenheuer und Witsch – 2015

ISBN: 9783462047936

 

Der Ich-Erzähler ist Altenpfleger, hat einen Sohn und eigentlich ein ganz normales Leben, bis der Tod vor der Haustür steht. Der Erzähler glaubt dieser Person natürlich nicht, dass sie der Tod ist, bis er in seinem Badezimmer steht. Der Tod gibt dem Erzähler noch 3 Minuten zum Leben um sich noch einen letzten Wunsch zu erfüllen. Sein letzter Wunsch ist es seinen Sohn ein letztes Mal zu sehen.

Es klingelt und es passiert etwas mit dem selbst der Tod nicht gerechnet hätte. Jemand steht vor der Tür. Sophia ist die Ex-Freundin und ist nur gekommen, weil sie ihrem Ex-Freund versprochen hat mit ihm seine Mutter zu besuchen.

Eine kuriose Reise beginnt. Eigentlich müsste das Buch „Sophia, meine Mutter und ich“ heißen, weil seine Mutter mit auf die Reise geht.

Der Tod erfreut sich auch einmal etwas anderes machen zu können. Allerdings ist es kein gutes Zeichen, dass er sich so lange bei einer Person aufhalten kann, denn das bedeutet, dass jemand anderes seinen Job übernehmen möchte.

Zum Schluss kommt es zu einem entscheidenden Kampf.

Mir gefällt dieses Buch, weil es spannend und interessant geschrieben ist.  

 

Standort: 2. Etage, Neue Autoren, Uhl

 

Medientipp Januar 2016

Alina Starp präsentiert ihren Medientipp. ©Stadtbücherei Coesfeld

23.12.2015:

Schirneck,  Hubert; Hattenhauer,  Ina

Der Waschbär putzt sein Badezimmer – Wirklich verrückte Tiergeschichten

Betz Verlag – 2014

ISBN: 978-3-219-11601-4

 

Der Waschbär ist in Eile denn  jedes Jahr findet der Wettbewerb „Das schönste Badezimmer“ statt, an dem jeder Waschbär, der etwas auf sich hält, teilnimmt. Da wird auch schon Wochen vorher geschrubbt und geputzt, was das Putzzeug hergibt. Daher natürlich auch der Name Waschbär.

Dieses Buch erklärt einmal anders und sehr witzig warum die Tiere nun so heißen wie sie heißen:

So verkauft beispielsweise der Brillenbär seine Brillen in Tahiti an Touristen und wer verreisen will, dem hilft der Kofferfisch die Taschen und Koffer zu tragen. Wer mit dem Zug reisen möchte wird sicherlich schon bald auf ein paar Zugvögel treffen. Doch wie ist die Stockente, die Beutelratte oder der Zilp-Zalp eigentlich an seinen Namen gekommen?

 

Standort: Erdgeschoss; Bilderbücher, Lustiges

 

 

 

Medientipp Dezember 2015

Birgit Quente stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

04.12.2015:

 

Decker, Markus:

Zweite Heimat : Westdeutsche im Osten / Markus Decker. - Sonderausg. - Berlin : Links-Verl., 2014. - 238 S. .

ISBN 978-3-86153-798-4

 

Auch 25 Jahre nach der Wiedervereinigung ist die innere Einheit Deutschlands nicht in allen Bereichen gelungen. Begriffe in den Medien wie die „Mauer in den Köpfen“ oder Berichte über die Lebenssituation -  vor allem der Menschen in den neuen Bundesländern - zeugen davon. Seit der Wiedervereinigung sind knapp zweieinhalb Millionen Frauen und Männer in die neuen Bundesländer umgezogen – aus beruflichen und persönlichen Gründen oder aus Abenteuerlust.

 

Markus Decker hat mit einigen dieser Westdeutschen über ihre „zweite Heimat“ gesprochen. In seinen Porträts dieser Menschen beschreibt er die Faszination des Fremden, die andere Lebenswelt und die Sehnsucht dort anzukommen. Diese Porträts bieten einen  Blick auf die gesamtdeutsche Geschichte - auf das Leben vor und nach der Wiedervereinigung.

 

Ein sehr interessantes Buch, das viele Einblicke in die Lebenswelt der Menschen in den neuen Bundesländern liefert.

 

Der Autor (Jahrgang 1964),  ist Politikwissenschaftler,  ging 1992 von Münster zur Mitteldeutschen Zeitung nach Sachsen-Anhalt, war Redakteur in der Lutherstadt Wittenberg und ist seit 2001 politischer Korrespondent in Berlin. 2006 erhielt Markus Decker den Journalistenpreis Münsterland für einen Text über seine Heimatstadt.

 Standort: 1. OG – Lebensbeschreibungen Bc Dec / bzw. EG Neue Sachbücher

Medientipp November 2015

Elke Tenwinkel präsentiert ihren Medientipp
©Stadtbücherei Coesfeld

28.10.2015:

 

 

Spinderella – Kinderspiel des Jahres 2015

Zoch, 2015

Spielerzahl : 2-4

Empfohlen: ab  6 Jahren

 

Die Spinnenbrüder Roberto und Klaus seilen ihre Schwester Spinderella am Faden bis tief hinunter, wo am Waldboden die Ameisenstraßen verlaufen.

 

Dort mischt das Spinnenmädchen den „Ameisenmarathon“ auf, dessen Sieger die Spieler im Spielverlauf ermitteln. Während dabei jeder Spieler versucht, seine drei Ameisen als Erster ins Ziel zu bringen, fängt Spinderella von oben die eifrigen Krabbler der Mitbewerber immer wieder ab.

 

Dazu muss es ihr gelingen, auf ‚Tuchfühlung‘ mit den kleinen Marathonläufern zu gehen. Ein mobiles, ausgehöhltes Rindenstück, das den Ameisen als „Schutzschild“ dient, wird so zur hart umkämpften Trophäe der Termiten.

 

Allerdings sind Ameisen darunter nicht nur sicher, sondern auch in ihrer Vorwärtsbewegung blockiert. Spinderella lässt sich von ihren beiden Spinnenbrüdern abseilen. Über dem Boden schwingend, wirbelt sie den Marathon der Waldameisen kunterbunt durcheinander.

 

„Spinderella“ ist meiner Meinung nach zu Recht zum Kinderspiel des Jahres gekürt worden.

 

Es ist eine tolle Mischung aus Wettrennen, Geschicklichkeitsspiel und Taktik.

 

Die Spinne mit Faden und Magneten auszustatten ist eine wunderbare Idee und kommt bei den Kindern prima an.

 

Standort: Erdgeschoss, Familienspiel

Medientipp August 2015

Astrid Leiter präsentiert ihren Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

04.08.2015:

Oliver, Lauren:

Panic – wer Angst hat, ist raus

Carlsen - 2014

ISBN 978-3-551-58329-1

 

Jedes Jahr nach dem Schulabschluss findet für die Absolventen der Highschool in der Kleinstadt Carp das verbotene Spiel „Panic“ statt. HEATHER hatte nie vor, an dem verbotenen Spiel für Schulabgänger teilzunehmen. Der Gewinn, eine Millionen Dollar, ist zwar hoch - doch der Einsatz auch. Denn die Teilnehmer müssen sich den sich steigernden, teilweise lebensbedrohlichen Mutproben stellen! Doch schnell wird Heather klar, dass sie nur den richtigen Grund braucht, um dabei sein zu wollen. DODGE war sich dagegen immer sicher, dass er bei Panic mitmachen würde. Ihn interessiert nicht der Gewinn, er wird von Rache angetrieben.                                                                  

Um Heather und Doge  baut Lauren Oliver ihre Geschichte auf: spannend, voller Nervenkitzel und Überraschungen. Sie gibt Einblicke in das  Fühlen und Denken junger Menschen,  die es aufgrund ihrer sozialen Herkunft nicht leicht haben.

 

Standort: 1. Etage/Jugendecke, 5.2 Oli, thrill

 

 

 

Medientipp Juli 2015

Brigitte Tingelhoff stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

01.07.2015:

Kerkeling, Hape:

Der Junge muss an die frische Luft.

Osterwold Audio - 2014

(Hörbuch)

 

Hape Kerkeling ist hierzulande wohl der bekannteste und wichtigste Entertainer. Sein Buch „Ich bin dann mal weg“ wurde zum erfolgreichsten Sachbuch der deutschen Nachkriegsgeschichte. Sein zuletzt erschienenes Buch „Der Junge muss an die frische Luft“ ist bei Osterwold auch als Hörbuch erschienen.

Wer glaubt, das neue (Hör)buch sei die mehr oder weniger launige Autobiografie einer fröhlichen und behüteten Kindheit, der irrt. Es geht, im Gegenteil, um die ganz großen Fragen im Leben. Am Anfang erzählt Kerkeling von seiner Begegnung mit einem todkranken Mädchen, dem zuliebe er nochmal in die Rolle des Horst Schlämmer schlüpft. Kerkeling berichtet, wie er in einem Vorort von Recklinghausen aufwächst, wie die weitläufige Familie sich um ihn kümmert und er von seiner Oma und seiner Tante gehegt und gepflegt wird. Doch diese Kindheits-Idylle bekommt Risse, als seine Mutter nach einer verpfuschten Operation immer unberechenbarer und depressiver wird. Der Junge versucht verzweifelt, mit Scherzen und Parodien seine Mutter aufzuheitern. Was der kleine achtjährige Hans-Peter dann in dieser Zeit durchmacht, ist kaum auszuhalten und treibt einem beim Hören die Tränen in die Augen.

Ein berührendes und bewegendes Hörbuch, das von Kerkeling selber schlicht und warmherzig erzählt wird.

Standort: 1. Etage, Literatur-CD

 

 

 

 

Medientipp Juni 2015

Laura Vering stellt ihren Medientipp vor. ©Stadtbücherei Coesfeld

02.06.2015:

Sorensen, Jessica:

Nova und Quinton : True Love

Heyne – 2014

ISBN: 978-3-453-41801-1

Nova und Quinton haben, auf unterschiedlicher Weise, geliebte Menschen verloren. Nova war früher naiv und wollte Schlagzeugerin werden und hatte sich schon eine Zukunft mit ihrem Freund Landon vorgestellt. Quinton wuchs ohne seine Mutter auf, sein Vater liebt ihn nicht, aber trotzdem wollte er immer alles richtig und gut machen. Nach einem Autounfall, bei dem er fast selbst ums Leben gekommen wäre, ändert sich sein Leben.

Nova versucht sich mit dem Studium abzulenken und beginnt ein Videoprojekt, das sie in den Semesterferien fertig stellen soll. Sie lernt durch das Studium Delilah kennen, durch die sie dann auch Quinton kennenlernt. Er ist gerade zu seinem Cousin gezogen und möchte am liebsten an nichts mehr denken, deshalb nimmt er immer mehr Drogen.

Ein Wendepunkt in Quintons und vor allem in Novas Leben ist ein Festival zu dem beide mit ihren Freunden fahren, aber ich möchte nicht zu viel verraten.

Insgesamt ist das Buch sehr dramatisch und aufwühlend. Man fiebert mit, aber man ist am Anfang auch etwas verwirrt, weil man nicht weiß wieso Quinton so depressiv ist und Nova sich umbringen wollte. Delilah, die Freundin von Nova, ist nervig und ganz anders als andere Protagonisten in den Büchern von Jessica Sorensen, allerdings ist das, das einzige was mich an diesem Buch stört. Alles in allem finde ich das Buch gut und freue mich schon auf die nächsten beiden Teile; Second Chance und No Regrets.

Die Reihen von Jessica Sorensen kann ich allen empfehlen die unsere Bücher aus dem Interessenkreis „in-between“ mögen.

Standort: Erdgeschoss/Neue Romane, in-between

Medientipp Mai 2015

Alina Starp präsentiert ihren Medientipp. ©Stadtbücherei Coesfeld

28.04.2015:

 

Moers, Walter:

Die 13 ½ Leben des Käpt`n Blaubär

Eichborn Verlag – 1999

ISBN: 3-8218-2969-9

 

Wer kennt Ihn nicht, den blauen Seebären, der jeden in die aufregende und abenteuerliche Welt Zamoniens und Umgebung führt, der Lust auf eine Entdeckungstour durch die Finsterberge oder auf die Feinschmeckerinsel und vielen weiteren interessanten Orten hat.

Richtig, die Rede ist von Käpt`n Blaubär.

In diesem Buch wird der Leser von Käpt`n Blaubär selbst durch eine aufregende Welt mit Pterodaktylen, Bergtrollen und Gimpeln und vielen weiteren aufregenden Bewohnern die Zamonien und andere Orte der Welt zu bieten hat, geführt.

Ich kann dieses Buch all denen empfehlen, die Spaß daran haben etwas neues zu entdecken obgleich es neue Lebensformen sind, von denen man noch nie etwas gehört hat oder sich noch weiterbilden möchten und schon immer wissen wollten ob es Atlantis gibt oder nicht.

Dieses Buch regt die Fantasie in allen Bereichen an und gibt Antworten auf Fragen über die man noch nie nachgedacht hat.  

Es ist sehr liebevoll und witzig geschrieben und mit Zeichnungen veranschaulicht.

 

Standort: 1. Etage Jugendecke, fantasy+scifi

 

 

Medientipp April 2015

Birgit Quente stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

31.03.2015:

Rainbow Rowell:

„Eleanor & Park“.

Roman. Aus dem Englischen von Brigitte Jakobeit.

Hanser Verlag, München 2015. 363 S.

ISBN 978-3-446-24740-6

 

Die Geschichte von Eleanor und Park ist die Geschichte zweier Außenseiter, die sich trotz aller Widerstände ineinander verlieben. Beide sind 16 Jahre alt, als sie notgedrungen im Schulbus nebeneinander sitzen müssen. Park, ein Jugendlicher asiatischer Abstammung, muss zulassen, dass sich die pummelige, rothaarige und sehr unkonventionell gekleidete Eleanor neben in setzt. Anfangs ignorieren sie sich und reden kein Wort miteinander. Eleanor, die gewohnt ist, überall auf Ablehnung zu stoßen, ist schon froh, dass Park sie wenigstens nicht hänselt. Park ist genervt, dass ausgerechnet er dieses unbeliebte Mädchen als Sitznachbarin im Bus ertragen muss. Er vertieft sich in seine Comics. Nach einiger Zeit  bemerkt Park, dass Eleanor heimlich seine Comics mit liest. Langsam entwickeln sich erste Gespräche - zunächst über Comics, Musik, und Bücher, dann über die Schule bis hin zu gesellschaftspolitischen Fragen. Irgendwann entdecken die beiden, dass sie beginnen, sich ineinander zu verlieben.

 

So weit so gut. Was klingt wie eine der unzähligen Varianten von „und am Ende siegt die Liebe trotz aller Widerstände“ ist ein wundervoller Roman, der einfühlsam die erste Liebe zwischen zwei jungen Menschen beschreibt. Es gibt einige Widerstände und Schwierigkeiten, die sie bekämpfen müssen. Eleanor kommt aus einem sehr schwierigen Elternhaus. Sie und ihre 4 Geschwister leben zusammen mit ihrer Mutter in ärmlichen Verhältnissen beim gewalttätigen, alkoholkranken Stiefvater. Park hat liebevolle Eltern, die anfangs Probleme damit haben, dass er sich ausgerechnet dieses auffällige Mädchen ausgesucht hat. Dazu kommen anfangs die Anfeindungen der Mitschülerinnen und Mitschüler.

 

Der Roman schildert das Geschehen abwechselnd aus Eleanor und Parks Sicht. Die Gefühle und die zögerlichen Annäherungen werden sehr einfühlsam und sprachlich stark beschrieben: Als Leserin fühlt man mit, leidet mit und erlebt mit, wie sich diese junge Liebe ihren Weg sucht.  Es gibt viele schöne Momente, aber kein Happy End…  

Aus meiner Sicht spricht das Buch Jugendliche ab etwa 13/14 Jahren an - genauso wie Erwachsene. Ich wünsche ihm viele Leserinnen und Leser!

Standort: 1.Etage/Jugendecke, 5.2 Row, boyz’n girls / Neue Bücher

 

 

 

 

Medientipp März 2015

Elke Tenwinkel stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

25.02.2015:

Schnappt Hubi!

Ravensburger, 2011

Spielerzahl: 2-4

Empfohlen: ab 5 Jahren

 

Schon wieder hat Hubi, das freche hungrige Gespenst, heimlich Eure Leckerbissen gehamstert. Schafft Ihr Hasen und Mäuse es gemeinsam, das freche Gespenst im Spukhaus zu fangen?

Die Kinder versuchen in diesem kooperativen Spiel, den Geist Hubi zu fangen. Sobald die elektronische Einheit eingeschaltet wurde, startet das Spiel in der vorgewählten Schwierigkeitsstufe. Wer an der Reihe ist, wird gefragt, was er machen möchte: Wände erkunden oder Zaubertür suchen.

Daraus ergeben sich weitere Aktionen…

Aus dem magischen Kompass sprechen die Bewohner des Spukhauses zu Euch und helfen, Hubi zu fangen.

Ein sehr schönes Spiel für Kinder und auch Erwachsene, das durch die intelligente Elektronik jedes Mal anders verläuft.

 

 Standort: Erdgeschoss, Familienspiel

 

 

 

 

Medientipp Februar 2015

Barbara Hölker präsentiert ihren Medientipp. ©Sebastian El-Saqqa

29.01.2015:

 

Dropkick Murphys: Signed and Sealed in Blood

Born and Bred Records, 2013. – 1 CD

 

„Signed and Sealed“ ist das mittlerweile 8. Studioalbum der Bostoner Band Dropkick Murphys. Die Band wurde 1996 in Boston gegründet. Es ist eine gute Mischung aus Irish Folk und Punk Rock. Wer „Mr. Irish Bastard“ mag wird auch die Musik der „Dropkick Murphys“ lieben.

Das Album ist eine Mischung aus lauten und ruhigeren Tönen. Die Lieder der DKM handeln von traditonellen Werten, Familie, Wurzeln, Ehre und Respekt.

Hervorzuheben sind die Songs „Rose Tattoo“, „Burn“ und „The Boys are back“.

Wer die Dropkick Murphys live sehen möchte hat dazu noch die Gelegenheit, z. B. am 04.02.2015 in der Emsland Arena in Lingen.

 

Standort: 1.  Etage Rock/Pop International D

 

 

 

Medientipp Januar 2015

Helga Bunthoff stellt ihren Medientipp vor. ©Sebastian El-Saqqa

23.12.2014:

Voorhoeve, Anne C.:

Nanking Road

Ravensburg : Ravensburger. – 2013

ISBN 978-3473401024

 

Dass ein einziger ungesagter Satz existenzielle Auswirkungen haben kann – in diesem Fall über Leben und Tod einer jüdischen Familie in der Zeit kurz nach der Pogromnacht 1938 –, davon handelt in anrührend nachvollziehbarer Weise Nanking Road, der neueste Jugend-Roman von Anne C. Voorhoeve.

 

In Liverpool Street (ebenfalls bei uns im Bestand), dem vorletzten Roman Voorhoeves, scheitert die Ausreise der Familie nach Shanghai an einer spontanen Äußerung der Mutter gegenüber den NS-Behörden. Nun hat die Autorin die Geschichte ganz neu geschrieben, das Schicksal der Protagonisten verändert; eine sehr originelle Idee! Der verhängnisvolle Satz fiel nicht, Ziska und ihre Eltern dürfen nach Shanghai ausreisen. Nahe Verwandte bleiben zurück und wollen später nachkommen, was zu dramatischen Verwicklungen führt. Von all dem erzählt Ziska neugierig, staunend, verwundert, bewundernd und mit festem Glauben an ein besseres Morgen. Dabei offenbart sie gelegentlich mehr Mumm als die Erwachsenen…

 

Eine Geschichte, die berührt und nachdenklich macht, die aber auch voller Lebensfreude und Hoffnung ist.

 

Standort: 1.Etage/Jugendecke, 5.2 history

 

 

Aktuell

Lesezauber-Filme

Auf dem Ponyhof Der Elfmeter Eulengeschichten Die frechen Krabben Im Zauberspiegel Sketche Star Wars Wissenschaftsshow

weiterlesen >>