Jetzt waren die Lese-Asse aus dem Nordkreis dran - Zweiter Teil vom Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb war in der Stadtbücherei

Sie lesen am Besten im Kreis Coesfeld-Nord: (vl), Hannah Keller, (2. Platz), Konstantin Weiermann, Sieger (1. Platz) und Malina Sielenkemper, (3. Platz), gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Ulrike Fascher. ©Stadt Coesfeld

Sie lesen am Besten im Kreis Coesfeld-Nord: (vl), Hannah Keller, (2. Platz), Konstantin Weiermann, Sieger (1. Platz) und Malina Sielenkemper, (3. Platz), gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Ulrike Fascher. ©Stadt Coesfeld

Eine Woche nach dem Vorlesewettbewerb für das südliche Kreisgebiet traten jetzt auch Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen aus dem Kreisgebiet Coesfeld Nord in der Stadtbücherei gegeneinander an. Zum Kreisentscheid kamen sieben Kinder,die im Wettbewerb an ihrer Schule den ersten Platz belegt hatten. Moderiert wurde der Vorlesewettbewerb wieder von Birgit Quente von der Stadtbücherei, zur Jury gehörte neben den Erwachsenen (Barbara Hölker (Stadtbücherei), Bernhard Heuermann (Buchhandlung Heuermann),  Ulrike Deusch (Redaktion Allgemeine Zeitung), Brigitte Tingelhoff (Förderverein der Stadtbücherei Coesfeld und deren frühere Leiterin)) auch die Schülerin Lena Meerkamp. Sie hatte als Schülerin des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Dülmen den Vorlesewettbewerb ihrer Gruppe im letzten Jahr gewonnen.

Bester Vorleser im Kreisentscheid Coesfeld Nord wurde Konstantin Weiermann vom Gymnasium Nepomucenum. Für ihn geht es damit weiter auf die nächste Stufe im Vorlesewettbewerb, das ist der Entscheid auf der Ebene des Regierungsbezirks Münster.

Hannah Keller vom Rupert-Neudeck-Gymnasium in Nottuln ist die Zweitplatzierte. Malina Sielenkemper vom Joseph-Haydn-Gymnasium in Senden erreichte den 3. Platz.

Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Coesfeld Ulrike Fascher nahm die Siegerehrung vor und gratulierte allen Kindern sehr herzlich. Neben Urkunden gab es auch ein Buchgeschenk vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die Kreissiegerin Coesfeld Süd erhielt die Siegerurkunde und ein weiteres Buchgeschenk.

Zum Schluss bedankte sich Birgit Quente bei allen, die teilgenommen und interessante vielseitige Beiträge aus den vorbereiteten Büchern mitgebracht hatten:

„Ihr seid alle Sieger, ihr habt alle den Schulwettbewerb gewonnen. Dass ihr alle gut vorlesen könnt, habt ihr schon bewiesen, auch wenn heute nur eine den Wettbewerb gewinnen konnte“. Ihr Dank ging auch an die Begleitpersonen, für das aufmerksame Zuhören im Publikum.

Zum Thema Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Wer ist der oder die beste Vorleser:in im Kreis Coesfeld Nord? Das wurde jetzt beim zweiten Teil des Kreisentscheids für den 65. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels ermittelt. Mit circa 600.000 Teilnehmer:innen jährlich ist der 1959 ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb einer der ältesten und größten Schüler:innenwettbewerbe Deutschlands.

Der Wettbewerb soll Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit tragen, die Lesekompetenz von Kindern stärken und diese somit dabei unterstützen, ihren Horizont zu weiten, gesellschaftliche Veränderungen einzuordnen und Offenheit für Neues zu entwickeln. Auf www.vorlesewettbewerb.de/der-wettbewerb/buchempfehlungen veröffentlicht die Stiftung Buchkultur und Leseförderung daher außerdem kuratierte Lesetipps zu zahlreichen Themen – auch abseits der bekannten Kinderbuchklassiker.

Weitere Informationen: www.vorlesewettbewerb.de

 

 
• © 2024 Weiterbildung & Kultur •